...zu den aktuellen Einsätzen...

Aktuelles

Aktuelle Ereignisse der Feuerwehr Schillingen im Jahr 2019:

22.09.2019 - Bezirkswettkampf Region Trier

Steinborn, Vulkaneifelkreis Daun. Am Sonntag, den 22.09.2019, war unsere Jugendfeuerwehr zu Gast in Steinborn im Vulkaneifelkreis Daun. Dort fand dieses Jahr der Bezirkswettkampf der Region Trier statt. An diesem Turnier nehmen aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Trier die zwei besten Jugendfeuerwehren aus den Landkreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Vulkaneifelkreis Daun und der Stadt Trier sowie der Titelverteidiger teil. Mit dem 1. Platz im Kreisvölkerballturnier haben wir uns dieses Jahr zur Teilnahme an diesem Wettkampf qualifiziert. Nach einem tollen Wettkampf und der Bewertung des Altersdurchschnittes konnten wir den 9. Platz für uns entscheiden.

Immer Da

Vielfältig, spannend und abwechslungsreich - das ist die Arbeit der Ehrenamtlichen Einsatz- und Rettungskräfte im Landkreis Trier-Saarburg. Im Ehrenamt sorgen Sie für die Sicherheit der Bevölkerung, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Immer Einsatzbereit und immer da, um Gefahren abzuwenden und Leben zu retten.

15.09.2019 - 40 Jahre JFW Waldweiler

Waldweiler. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Waldweiler richteten diese ein tolles Geburtstagsfest und ein spannendes Jugendfeuerwehrturnier aus. In zehn Spielen stand das Können, Wissen und die Geschicklichkeit der zehn Mannschaften auf dem Prüfstand. Im "Saugleitung Kuppeln auf Schnelligkeit" mussten die Jugendlichen unter anderem Ihr feuerwehrtechnisches Geschick zeigen. In einem anderen Spiel beispielsweise mussten die heranwachsenden Feuerwehrmänner und -frauen verschiedene Fruchtgummi-Bären erschmecken. Die Jugendlichen aus Schillingen konnten den 3. Platz für sich entscheiden.

13.09.2019 - Gemeinschaftsübung Aktive Wehr und Jugendfeuerwehr

Schillingen. Am vergangenen Wochenende war es wieder Zeit für die jährliche Gemeinschaftsübung unserer aktiven Einsatzabteilung und unserer Jugendfeuerwehr. Zweck der Übung ist das gegenseitige Kennenlernen der Jugendlichen Mädchen und Jungen und unserer Kameraden im Einsatzdienst. Im Vordergrund stehen dabei Spaß und Teamgeist. Bei tollem Wetter wurde das Retten einer Verletzten Person geübt und ein Löschangriff mit Schaum aufgebaut. Anschließend wurde zusammen gegrillt.

11.09.2019 - Neues Rettungsmittel für die FW Schillingen

Schillingen. Am 28.08.2019 konnte die Feuerwehr Schillingen ein lebensrettendes Einsatzmittel in Dienst stellen, ein sogenanntes "Kohlenstoffmonoxid-Warngerät" - kurz CO-Warner. Kohlenmonoxid ist ein giftiges Gas, das bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen unter Sauerstoffmangel - also einer unvollständigen Verbrennung - entsteht. Es ist unsichtbar, geruchs- und geschmacklos. Bei erhöhten Konzentrationen können schon wenige Atemzüge zu ernsthaften Verletzungen oder zum Tod führen. Um unsere Einsatzkräfte vor dieser Gefahr zu schützen, beschaffte die VG Saarburg-Kell den CO-Warner. Dieser wird nun vom Gruppenführer unseres Löschfahrzeuges immer mitgeführt, um vor allem bei der Erkundung einer Einsatzstelle vor dem Gas gewarnt werden zu können.

08.09.2019 - 30 Jahre JFW Lampaden

Lampaden. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Lampaden richteten diese ein tolles Fest und ein spannendes Jugendfeuerwehrturnier aus. Die Mannschaften mussten in vielen spannenden Spielen ihr Können zeigen. Dabei kämpften die Mannschaften mit viel Spaß und Ehrgeiz um eine gute Wertung. Der Wettkampf zeichnete sich dadurch aus, dass viele der Spiele noch sehr unbekannt und untypisch für Jugendfeuerwehrwettkämpfe waren, aber umso einfallsreicher umgesetzt wurden. Am Ende des Wettkampfes zeigten die Feuerwehr Lampaden und seine Jugendlichen noch ihr eigenes Können in einer Schauübung PKW-Brand und Erste-Hilfe. Die Jugendfeuerwehr Schillingen konnte am Ende den 1. Platz für sich entscheiden.

07.09.2019 - TH Übung bei der Fa. Steil

Trier. Am Samstag, 07.09.2019, waren wir für 2019 das zweite Mal bei der Theo Steil GmbH im Trierer Hafen. Dort standen uns wieder zwei Schrott-PKW zur Verfügung, an denen wir die Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen üben konnten. Am ersten PKW haben wir ausführlich das Stabilisieren und Sichern von Fahrzeugen geübt, da der Schrott-PKW intakte Reifen aufwies. Weiterhin wurde intensivst die unterschiedlichen Möglichkeiten des Glasmanagement geprobt. Anschließend wurde an dem 3-Türer eine große Seitenöffnung durchgeführt. An beiden PKWs testeten wir unterschiedliche Möglichkeiten Ansatzpunkte an den Türen für den Rettungsspreizer zu schaffen, sowie zwei Verfahren eine Tür zu öffnen. Weiterhin haben wir eine Dachabnahme geprobt, bei der das Dach lediglich weggezogen wird. Am Ende wurden noch zwei Möglichkeiten geübt einen Vorderbau wegzurücken.

02.09.2019 - Sat.1 Filmbeitrag zur Drohne der TEL Trier-Saarburg

Am Montag, den 02.09.2019, veröffentlichte Sat.1 17:30 live Online und im Fernsehen den Bericht zur Drohne der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg. Im Interview seht ihr einmal den Kreisfeuerwehrinspekteur Christoph Winckler und unseren Wehrführer (und Einheitsführer MZF TEL) im Interview.

30.08. - 01.09.2019 - Feuerwehrfahrt

Koblenz. Am Wochenende des 30.08.2019 bis zum 01.09.2019 begaben sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Schillingen zusammen mit Ihren Partnerinnen und Partnern auf die diesjährige Feuerwehrfahrt. In diesem Jahr verschlug es uns in einer Feuerwehrleuten typischerweise unbekannte Stadt, nach Koblenz. Am Anreisetag besuchten wir zuerst die Brauerei Lahnstein mit anschließender Bierprobe. Samstags starteten wir dann mit einer kleinen Wanderund zur Festung Ehrenbreitstein mit anschließender Besichtigung und Führung durch die Festung. Danach ging es mit dem Bus zum ehemaligen Regierungsbunker Badneunahr-Ahrweiler. Hier erhielten wir eine äßerst Interessante Führung durch die ehemalige Bunkeranlage. Weiter ging es dann zu einem gemütlichen Weigut. Dort verköstigten wir verschiedene Weine. Die schöne Landschaft und Weinbauregion konnten wir danach noch bei einer Planwagenfahrt genießen. Zum Abend kehrten wir gemeinsam in den Maximilians Brauwiesen ein. Am Abend stand für alle Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung auf dem Programm. Am Abreisetag besuchten wir zum Abschluss gemeinsam das Kloster Machern, bis wir die Heimfahrt antraten.

26.08.2019 - Filmdreh mit Sat.1

Saarburg. Am gestrigen Montag, waren wir mit der Facheinheit Copter der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg und dem Kreisfeuerwehrinspekteur am Saarufer in Saarburg am Werk. Dort begleiteten wir ein Filmteam von SAT.1. Diese fertigten einen Filmbeitrag zu unserem Einsatzmittel der Drohne an. Ausstrahlungstermin ist Mittwoch der 28.08.2019, um 17:30 Uhr in Sat.1 Hessen/Rheinland-Pfalz.

24.08.2019 - Seminar Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen

Zerf. In den letzten beiden Wochen fand zum zweiten Mal dieses Jahr ein Ausbildungsseminar zum Thema Technische Hilfe (TH) bei Verkehrsunfällen in der VG Saarburg-Kell statt. Unsere drei Kameraden Matthias Schell, Andre Lehnen und Jürgen Henrich übten gemeinsam mit Kameraden aus den TH-Wehren Zerf, Saarburg, Beurig, Wincheringen und Palzem intensivst die Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Dabei wurde der Umgang und die Handhabung der umfangreichen technischen Ausstattung zur Hilfe bei Verkehrsunfällen und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten geübt.

2,5 Jahre Coptereinheit Landkreis Trier-Saarburg

Copter wird zwei Jahre alt - So hilft das fliegende Auge der Feuerwehr im Landkreis Trier-Saarburg

Schillingen/Konz/Saarburg/Hermeskeil/Schweich. Feuerwehren im Landkreis Trier-Saarburg können seit zwei Jahren auf eine Drohne zurückgreifen. Das Gerät hat bereits bei 20 teils sehr großen Einsätzen geholfen.



Sie liefert nicht nur spektakuläre Aufnahmen von extremen Einsätzen, sondern hilft seit zwei Jahren auch beim Auffinden von Glutnestern oder vermissten Menschen: die Drohne der Technischen Einsatzleitung (Tel) des Landkreises Trier-Saaburg in Schillingen. "Wie erwartet bestätigten sich die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten", sagt Christoph Winckler, Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Trier-Saarburg.
Zum ersten Einsatz des kleinen, mit Kamera ausgestatteten Fliegers kam es, als mit Gefahrgut beladene Lastkraftwagen auf der Autobahn A64 kollidierten. Dabei traten umweltgefährdende Stoffe aus, die für Menschen bei ungeschütztem Kontakt gefährlich sind. Die Drohne war ebenfalls hilfreich, als ein Auto von einer Brücke auf eine Bahnstrecke stürzte.
Auch bei Wasserrettungseinsätzen leistet die Drohne wertvolle Dienste und wurde im vergangenen Jahr von der Berufsfeuerwehr Trier zu diesem Zweck gleich zweimal angefordert. Sebastian Merten von der TEL sagt: "Beim ersten Flugbetrieb an Gewässern stellten wir fest, dass die Drohne sich schwieriger steuern lässt. Teilweise verloren wir auch komplett den Kontakt zu dem Gerät." Ähnliche Erfahrungen machten die Piloten bei einer Amtshilfe für die Polizei auf einer Autobahnbrücke. Die unterschiedlichen Ursachen konnten schnell geklärt werden. Wasseroberflächen und Photovoltaikanlagen verursachen Reflektionen. Stahlbetonkonstruktionen wiederum wirken wie Antennen. Beides stört die Übertragung der Funkverbindung zwischen Steuerung und Flugobjekt. "Jetzt üben wir besonders intensiv an solchen Sonderbauwerken und Landschaften mit Sondereinflüssen", so Winckler.
Bei mehreren Bränden war die Drohne ebenfalls im Einsatz, wobei die bekanntesten Bilder entstanden, als die Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg brannte. Hier konnte die Drohne zeigen, was in ihr steckt. Es ging darum, Glutnester zu finden und so den Löscherfolg der Drehleitern zu steuern und zu steigern. Auch als im letzten Dürresommer 30000 Quadratmeter eines Feldes abbrannten, konnte die Drohne mit der Wärmebildkamera die letzten Glutnester finden, damit sich das Feuer nicht erneut entfachte und auf den angrenzenden Wald übergriff. Ohne das unbemannte Fluggerät wäre der Einsatzerfolg nicht garantiert gewesen - darin waren sich die Verantwortlichen in der Nachbesprechung einig. Zur technischen Seite sagt Sebastian Merten von der Technischen Einsatzleitung: "Uns war bekannt, dass im Winter die Akkus der Drohne vor jedem Flug aufgewärmt werden müssen. So haben wir direkt Akkuwärmer mitbeschafft. Bei Einsätzen im Sommer stellten wir fest, dass leere Akkus zu heiß zum Wiederaufladen waren und von allein nicht runterkühlten. Daher haben wir uns entsprechende Akkukühler zugelegt."
Haupteinsatzspektrum sei aber nach wie vor die klassische Personensuche. Diese mache in etwa die Hälfte der Drohneneinsätze aus. Sowohl tagsüber als auch bei (eintretender) Dunkelheit mit Wärmebildkamera kann die Drohne autonom systematisch Wälder, Uferbereiche und Flächen absuchen. Die Wärmebildkamera wurde kurz nach dem Kauf der Drohne im Januar 2017 nachgerüstet.
Nun kann der Copter, wie das Gerät auch genannt wird, innerhalb von 20 Minuten bis zu 10000 Quadratmeter der Luft absuchen. Im Sommer 2018 wurde bei einer Rauchentwicklung unbekannten Ursprungs in unwegsamem Gelände ein Feuer lokalisiert. Auch um sicherzustellen, dass sich vor Ort keine Menschen mehr aufhalten, wurde die Drohne schon eingesetzt, und zwar bei der Evakuierung der Innenstadt von Konz vor der Entschärfung einer Weltkriegsbombe im vergangenen Oktober. In einem Radius von 1000 Metern um die Bombe wurde die Stadt evakuiert. Die Drohne kontrollierte mit der Wärmekamera, ob die 6000 Bewohner die gefährdete Zone verlassen hatten.
Die Drohne wird auch außerhalb des Landkreises Trier-Saarburg eingesetzt. Bislang wurde sie in der Stadt Trier, im Kreis Bernkastel-Wittlich und im Vulkaneifelkreis genutzt. Laut Merten schätzen insbesondere die Hundestaffeln eine frühzeitige Erkundung der Lage und die Luftbilder des Copters, bevor sie mit der Suche begännen. Die Einsatzleitungen könnten diese so besser planen und Schwerpunkte setzen. - Pressebericht Trierischer Volksfreund

07.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 9

Thomm. Am letzten Tag des Zeltlagers stand nur noch der Abbau und die Heimreise auf dem Plan. Passend dazu machte der Regen unsere Zelte noch einmal ordentlich nass, sodass wir damit auch noch die kommende Woche beschäftigt sein werden. Uns, unseren Jugendlichen und auch unseren beiden Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Lampaden hat das Zeltlager riesen großen Spaß gemacht und wir hoffen, dass der Kreisjugendfeuerwehrverband Trier-Saarburg e.V. auch in 2 Jahren wieder ein Zeltlager ausrichtet.

06.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 8

Thomm. Am vorletzten Tag hatten wir viel Zeit zur freien Verfügung. Diese haben wir unter anderem genutzt um noch ein letztes Mal das Schwimmbad zu besuchen. Wir nahmen aber auch noch an den letzten Spielen der Lagerolympiade und vereinzelten Workshops teil. Am Abend fand dann der offizielle Ausmarsch aus dem Zeltlager statt. Zahlreiche Ehrengäste verabschiedeten die Jugendlichen. Außerdem wurde in diesem Rahmen die Jugendflamme 3 vergeben und die Sieger der Lagerolympiade bekannt gegeben. Wir belegten hierbei einen soliden 14. Platz.

05.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 7

Thomm. Das Zeltlager neigt sich so langsam dem Ende. Am heutigen Freitag standen für uns vormittags einige Spiele der Lagerolympiade auf dem Plan. Für ein Highlight sorgte dabei die aufblasbare Ninja-Warriors Parcour-Strecke und auch nach der Olympiade für reichlich Spaß bei den Jugendlichen. Am Nachmittag besuchten wir noch einmal das Schwimmbad in Mertesdorf. Heute Abend gibt es für uns aber auch noch eine Menge Arbeit, denn der Lagerdienst Nachtwache steht für uns auf dem Programm. Hierbei sorgen wir in der Nacht für Recht, Ordnung und Sicherheit in und um den Zeltplatz.

04.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 6

Thomm. Am heutigen Tag stand die Wanderrally auf dem Programm. Über ca. 8 Kilometer verteilt mussten wir 9 Spiele absolvieren. Bei verschiedenen Wasser und Geschicklichkeitsspielen mussten unsere Jugendlichen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, wobei der Spaß an keiner Station zu kurz kam. Am Ende des Tages wurden die Sieger bekannt gegeben. Wir belegten einen soliden 8. Platz. Weiterhin nahmen unsere Jugendlichen heute am Workshop Schiefer-Platten gestalten teil.

03.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 5

Thomm. Tag 5 im Zeltlager war für 6 unserer Jugendlichen der wichtigste, spannendste und aufregendste Tag bisher. Denn heute fand die Abnahme und anschließende Vergabe der Leistungsspangen statt. In den 5 Kategorien Löschangriff, Kugelstoßen, Schnelligkeitsübung, Fragebogen und Staffellauf wurde unsere Staffel Schillingen/Lampaden nach Leistung und mit einer Haltungsnote bewertet. Das intensive Training hat sich bezahlt gemacht. Am Abend verliehen zahlreiche Ehrengäste unseren Jugendlichen das begehrte Abzeichen. Während des Tages nahmen unsere Jugendlichen auch noch an mehreren Workshops, wie beispielsweise der Waldentdecker-Tour teil. Zur Vergabe der Leistungsspange besuchten uns dann noch unsere Kameraden der aktiven Feuerwehr Schillingen und Lampaden.

02.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 4

Thomm. Für unsere Teilnehmer der Leistungsspange stand heute morgen die Generalprobe vor der morgigen Abnahme auf dem Plan. Gestern Abend bereits wurden die offiziellen Gruppenfotos angefertigt. Diese zeigen unsere vier Jugendwarte und Betreuer, die 10 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Schillingen und die beiden Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Lampaden. Als Tages-Highlight stand heute der Besuch des Freibades in Mertesdorf auf dem Plan. Bei gewohnt gutem Wetter, konnten wir uns im Wasser austoben und in der Sonne relaxen. Etwas Entspannung tat den Jugendlichen vor dem wichtigen bevorstehenden morgigen Tag, der Abnahme der Leistungsspange, gut.

01.07.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 3

Thomm. Die Nacht von Juni auf Juli brachte mit etwas Regen eine Abkühlung, eine erfrischende Abwechslung in diesen heißen Tagen. Der Tag wärmte sich aber schnell wieder auf, sodass unsere 6 Leistungsspangen-Teilnehmer bei ihrem Training mächtig schwitzen. Unsere restlichen 6 Jugendlichen beteiligten sich fröhlich am Lagerleben. Unter anderem konnte man sich heute zum Thema Organspende informieren. Gegen Nachmittag fand dann als Tages-Höhepunkt die Besichtigung und Führung durch das Besucherbergwerk Fell statt. Bei Temperaturen von 9 Grad Celsius im Inneren war der Besuch wieder eine schöne Abkühlung. Am Abend genießen wir noch etwas Livemusik.

30.06.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 2

Thomm. Die erste Nacht haben wir gut überstanden und konnten ausgeschlafen in den zweiten Tag starten. Neben Workshops (Zumba, Geldbeutel basteln, etc.) nahmen wir auch an den ersten beiden Spielen der Lagerolympiade teil. Gegen Mittag konnten die Jugendlichen dann die neue Drehleiter der Feuerwehr Waldrach, ein Fahrzeug des Gefahrstoffzuges und die gesamte Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg begutachten. Auch die First Responder Hochwald waren mit einem Infostand vertreten. Während des ganzen Tages trainierte ein Teil unserer Gruppe, trotz des Wetters für die Leistungsspange. Aktuell genießen wir bei tollem Wetter das Lagerleben.

29.06.2019 - Zeltlagertagebuch - Tag 1

Thomm. Sommer, Sonne und Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Thomm. Nach drei anstrengenden Tagen Aufbauarbeiten konnten wir heute für die nächsten 9 Tage in unser neues Zeltdorf einziehen. Gegen Abend besuchten wir gemeinsam den Wortgottesdienst in der Pfarrkirche Thomm. Anschließend wurde gemeinsam mit Jugendfeuerwehr-Wimpel bepackt auf den Zeltplatz einmarschiert. Zahlreiche Gäste von Feuerwehr, Politik und Spitzenverbänden begrüßten die Teilnehmer. Landrat Günther Schartz eröffnete dann offiziell das 19. Kreiszeltlager des Kreisjugendfeuerwehrverband Trier-Saarburg e.V., nach 10 Jahren erneut in Thomm. Wir nehmen mit 12 Jugendlichen und 5 Betreuern teil. Davon sind 2 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Lampaden bei uns, dessen Jugendfeuerwehr dieses Zeltlager leider nicht teilnehmen kann.

15.06.2019 - Sommerfest Kindergarten Schillingen

Schillingen. Schönes Wetter, warme Temperaturen und strahlende Kinderaugen - so lässt sich das Sommerfest des Schillinger Kindergarten zusammenfassen. Auch wir waren vor Ort. Mit dem Anprobieren der Schutzausrüstung, dem Ansehen und Anfassen der Feuerwehrautos und Wasserspielen konnten wir die Kinder zum Lachen bringen. Für uns als Feuerwehr sind solche Ereignisse wichtig, denn Kinder sind die Feuerwehrleute von morgen. Jedes Kind träumt davon einmal Feuerwehrmann oder -frau zu werden. Unsere Aufgabe ist es, diesen Traum zu erhalten, die Kinder für die Feuerwehr zu begeistern. Denn sie sind der Nachwuchs den die Feuerwehr so dringend braucht.

09.06.2019 - Einweihung erweitertes Feuerwehrgerätehaus Baldringen

Baldringen. Ebenfalls am Sonntag, den 09.06.2019, war eine Abordnung der Schillinger Wehr zu Gast bei unseren Freunden und Kameraden aus Baldringen. Gemeinsam feierten wir dort die Einweihung des erweiterten Feuerwehrgerätehauses Baldringen.

08 - 09.06.2019 - Fahrzeugausstellung bei Feuerwehrfest

Konz. Jeweils Samstag und Sonntag, den 08. und 09.06.2019, stellte die Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg sich und Ihre Ausrüstung am Tag der offenen Tür der Feuerwehr Stadt Konz aus. Bei einem super Feuerwehrfest mit tausenden Besuchern, konnten wir zahlreichen Interessenten aus Bevölkerung und der Hilfsorganisationen unsere Ausrüstung und Aufgaben erklären.

07.06.2019 - Lehrgangsabschluss Zusammenwirken in der Gefahrenabwehr

Koblenz. Den einwöchigen Lehrgang "Zusammenwirken in der Gefahrenabwehr" schloss unser Wehrführer Sebastian Merten erfolgreich ab. Im Zeitraum vom 03.06.2019 bis 07.06.2019 besuchte er daher die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblent. Großschadensereignisse erfordern den Einsatz und die Koordination aller Fachdienste. Dazu müssen Führungskräfte in Führungsgremien den Einsatzwert der Einheiten unterschiedlicher Fachdienste beurteilen können. Auch die Aufgaben von Polizei, Bundeswehr und anderen Organisationen müssen in die Überlegungen mit einbezogen werden. Der Lehrgang vermittelt grundsätzliche Vorstellungen über die in der Gefahrenabwehr eingebundenen Behörden und Organisationen.

06.06.2019 - Wahl neue Leitung TEL

Kreisverwaltung Trier-Saarburg. Am Donnerstag, den 06.06.2019, einsatzbedingt mit einer kurzen Nacht für alle Mitglieder der TEL, traf man sich in Trier bei der Kreisverwaltung des Landkreises (LK) Trier-Saarburg. Anlass war die Wahl einer neuen Leitung der Technischen Einsatzleitung (TEL) des LK Trier-Saarburg. Alle Mitglieder der TEL und die Kreisfeuerwehrinspekteure kamen aus diesem Grund im Sitzungssaal der Kreisverwaltung zusammen. In Vertretung für den Landrat begrüßte der Leiter des Geschäftsbereichs III Herr Schmitz-Wenzel alle Anwesenden und führte durch die Wahl, bei der alle drei Kameraden für die vorgeschlagenen Funktionen gewählt wurden. Die neue Leitung der TEL Trier-Saarburg besteht nun aus unseren Kameraden Achim Marx, Pascal Michalsky und David Kiefer.
Information: Die Technische Einsatzleitung, auch Führungsgruppe genannt, ist die taktisch-operative und zugleich die oberste Führungseinrichtung im Landkreis. Die TEL ist eine Einheit des Katastrophenschutzes, was bedeutet, dass alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben der polizeilichen und nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in dieser Einheit zusammenkommen. Im Katastrophenfall, oder bei Übernahme der Einsatzleitung, hat die TEL die Führung aller BOS-Einheiten im Landkreis Trier-Saarburg.

02.06.2019 - Fahrzeugausstellung bei Feuerwehrfest

Konz-Könen. Am Sonntag, den 02.06.2019, anlässlich der Gründung der Jugendfeuerwehr Konz-Könen fand im dortigen Bürgerhaus ein großes Feuerwehrfest statt. Neben Schauübungen und einer Feuerwehrhüpfburg konnte man auch eine große Fahrzeugausstellung bewundern. Wir waren mit der Technischen Einsatzleitungen des Landkreises Trier-Saarburg vor Ort. Diese stellte sich als Katastrophenschutzeinheit mit seiner Ausrüstung allen Interessenten vor. Ein tolles Fest zu einem klasse Anlass bei super Wetter.

01.06.2019 - Lehrgangsabschluss Truppmann Teil 2

VG Saarburg. Am Samstag, den 01.06.2019, schlossen unsere drei Quereinsteiger Ruben und Anne Gergen sowie Florian Heubaum Ihre Grundausbildung mit dem Truppmann Teil 2 erfolgreich ab und wurden zur/zum Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann befördert. Herzlichen Glückwunsch!

01.06.2019 - TH Übung bei der Fa. Steil

Trier. Am Samstag, 01.06.2019, waren wir für dieses Jahr das erste Mal bei der Theo Steil GmbH im Trierer Hafen. Dort standen uns wieder zwei Schrott-PKW zur Verfügung, an denen wir die Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen üben konnten. Am ersten PKW wurden Standardrettungstechniken und -taktiken wie die große Seitenöffnung und eine Dachabnahme durchgeführt. Beim zweiten PKW galt es dann das fiktive Übungsszenario "PKW unter LKW" abzuarbeiten und den Fahrer patientengerecht zu retten, wobei ein Zugang nur Heckseitig erfolgen konnte.

20. - 25.05.2019 - Seminarreihe wetterbedingte Einsatzlagen

Eifelkreis Bitburg-Prüm. Seit Montag, 20.05.2019, bis heute, 25.05.2019 fand eine Seminarwoche Unwetter im Eifelkreis Bitburg-Prüm, organisiert durch die Technische Einsatzleitung Bit-Prüm statt. Mitglieder der Feuerwehr Schillingen, sowie der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Trier nahmen an folgenden Seminaren teil: Führung und Zusammenarbeit - Katastrophenschutz in der Praxis, Kommunikation in wetterbedingten Schadenslagen, Stabsarbeit in wetterbedingten Schadenslagen, Einsatz in Extremwetterlagen, TEL und Waldbrände - Taktiken und Besonderheiten der Stabsarbeit. Neben regionalen Dozenten waren auch Jan Südmersen von Feuerwehrhandwerk sowie die Hilfsorganisation @fire Internationaler Katastrophenschutz als Referenten vor Ort. Insgesamt konnten wir einiges Lernen und führten interessante Gespräche. Eine gelungene Seminarreihe, und klasse Organisation der TEL im Eifelkreis!

10.05.2019 - KJFV Delegiertentag

Kordel. Am Freitag, den 10.05.2019, fand der Delegiertentag des Kreisjugendfeuerwehrverbandes des Landkreises Trier-Saarburg statt. Der 2. stellvertretende Vorsitzende Christian Rock begrüßte zahlreiche Ehrengäste aus den Feuerwehren, Politik und den Spitzenverbänden. Direkt zu Beginn machte er darauf Aufmerksam, dass dieses Jahr Wahlen anstehen und im Vorstand einige Posten vakant sind. Teilweise richteten die Ehregäste Grußworte an die anwesenden Delegierten. Neben den Berichten des geschäftsführenden Vorstandes kam es zu Aussprachen. Dabei machte der 1. stellvertretende Vorsitzende Boris Krebs auf die präkäre Situation aufmerksam, dass durch vier vakante Vorstandsposten, die Menge an Arbeit auf zu wenig Schultern verteilt wird. Er appelierte an die Delegierten, sich für eine Mitarbeit im Vorstand zu engagieren oder dafür in den eigenen Reihen zu werben. Weiterhin appelierte er an die Politik Bürokratie abzubauen, um die ehrenamtliche Arbeit zu entlasten. Während der Versammlung konnte Helmut Brommenschenkel der Feuerwehr Welschbillig in den vakanten Posten des Beisitzers VG Trier-Land gewählt werden.

07.05.2019 - Brandschutzerziehung im Kindergarten

Schillingen. Schillingen. Zur Brandschutzerziehung machten sich unser Wehrführer Sebastian Merten und sein Stellvertreter Michael Mai am 07.05. auf in den Schillinger Kindergarten. Es ist wichtig, dass die Kinder schon früh an das richtige Verhalten in gefährlichen Situationen herangeführt werden. So wurde der Umgang mit Streichhölzern, Kerzen und Feuer geübt. Die Gefahren von Brandrauch wurden den Kindern erläutert und das Absetzen des Notrufes geübt. Bald steht dann der Besuch in der Feuerwache Schillingen an. Wir freuen uns schon.

26.04.2019 - Seminar "TH bei Verkehrsunfällen mit alternativen Antrieben"

Saarburg. Zu einem Technische Hilfeleistungs Seminar hatte die Wehrleitung der VG Saarburg-Kell an die siebzig Teilnehmer am Donnerstagabend zur Feuerwache nach Saarburg eingeladen. Kraftfahrzeuge mit alternativen Antrieben, wie beispielsweise Erdgas-, Flüssiggas-, Elektro oder Wasserstoffantrieb setzen sich immer mehr durch. Während die Feuerwehren auf Einsätzen mit konventionellen Verbrennungsmotoren gut vorbereitet, ausgebildet und ausreichende Kenntnisse und Erfahrung bei Einsätzen mitbringen, fehlt bei alternativen Antrieben oft die notwendige Kenntnis. Das Seminar stellte den aktuellen Stand der Technik vor und behandelte die taktischen Grundsätze, die bei Einsätzen mit diesen Fahrzeugen berücksichtigt werden müssen.
Zunächst traf man sich im Schulungsraum der Feuerwache Saarburg mit den Organisatoren und Referenten. Sie erklärten zunächst einige Grundbegriffe zur Verständniserlangung der Wirkung und Gefahren des elektrischen Stromes, über Sicherheitsmaßnahmen sowie über einige wichtige Bauteile; wie Energiespeicher und Ladesysteme mit denen die Feuerwehr im Einsatz Probleme bekommen könnte. Auf alle alterrnativen Antriebskonzepte wurde in dem Seminar eingegangen. Die Möglichkeit der Fahrzeugidentifizierung über Software System und die richtige Benutzung von Rettungskarten wurde gezeigt. Im Anschluss wurde auf die Verhaltensweisen bei Unfällen und beim Fahrzeugbrand eingegangen.
Nach den theoretischen Grundlagen der alternativen Fahrzeugtechnologien ging es in die Fahrzeughalle der Feuerwache Saarburg zu vier Stationen um die praktischen Grundlagen an den neuen Fahrzeugen kennen zu lernen. An zwei mitgebrachten E-Mobilen (SUV) von Mitsubishi Motors sowie von Flüssiggas- und Erdgasfahrzeugen nebst Elektro und Hybrid Fahrzeugen (Stadtwerke Trier) konnten die Teilnehmer die theoretischen Informationen an den Fahrzeugen erkunden und mit Rettungskarten die Gefahrenschwerpunkte an den Fahrzeugen veranschaulichen. Resümee der Veranstaltung: Man muss keine Angst, sondern Respekt beim Umgang mit Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechnologien haben.
Teilnehmer dieses Seminars waren der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspektor Christian Neuschwander, alle Wehrleitungen des Landkreises Trier-Saarburg, die Kreisausbilder des Landkreises sowie alle Feuerwehren des Landkreises welche Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung. [...]. Ferner stellten die Firma Schmitt Feuerwehrtechnik GmbH und die Firma Weber Rescue Systems ihre neuesten Modelle von Akku Spreizer und Schneidgeräten vor. [...] - Pressebericht der Saar-Mosel-News

Bildergalerie Seminar "TH bei Verkehrsunfällen mit alternativen Antrieben"


Videodokumentation Seminar "TH bei Verkehrsunfällen mit alternativen Antrieben"

14.04.2019 - Kreisvölkerballturnier

Landkreis Trier-Saarburg / Osburg. 1. Platz, 2 Pokale - so lässt sich das diesjährige Völkerballturnier des Kreisjugendfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg schnell und einfach zusammenfassen. Die 20 besten Mannschaften aus dem Landkreis Trier-Saarburg traten in Osburg im Vökerball gegeneinander an. Dabei konnten wir uns gegen starke Mannschaften durchsetzen und gewannen am Ende das Finale gegen die Jugendfeuerwehr aus Waldrach. Wir sind unheimlich stolz auf die Leistungen unserer Jugendlichen Mädchen und Jungen. Mit dem Sieg haben wir uns qualifiziert für den Bezirks-Wettkampf am 22.09.2019 in Daun.

Bildergalerie Kreisvölkerballturnier

VERANSTALTUNG

13.04.2019 - Seminar Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen

Saarburg. Die VG Saarburg-Kell führte in den letzten beiden Wochen ein Ausbildungsseminar zum Thema Technische Hilfe (TH) bei Verkehrsunfällen durch. Unser Kamerad Christian Scholz und andere Kameraden aus den TH-Wehren Zerf, Saarburg, Beurig, Wincheringen und Palzem übten dabei intensivst die Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Geübt wurde der Umgang und die Handhabung der umfangreichen technischen Ausstattung zur Hilfe bei Verkehrsunfällen und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Info: Im Bereich der ehemaligen VG Kell am See sind es die Feuerwehr Zerf und Schillingen, die als einzige über Spezialgerät zur Technischen Hilfeleistung verfügen und entsprechend zu Verkehrsunfällen und anderen TH-Einsätzen ausrücken.

30.03.2019 - Bolivien-Kleidersammlung

Schillingen. Am Samstag, 30.03.2019, nahm unsere Jugendfeuerwehr an der Kleider-Sammelaktion des Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) für Bolivien teil. Unsere Jugendlichen, Jugendwarte und Betreuer sammelten in Schillingen alle bereitgestellten Kleidersäcke ein. Anschließend wurden diese an der zentralen Sammelstelle in Zerf verladen. Unsere Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr engagierten sich gemäß des Mottos "Gebrauchte Kleider werden Bildung". Ein großes Dankeschön allen Spendern.

29.03.2019 - Lehrgangsabschluss Zugführer

Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Koblenz. Unser stellvertretender Wehrführer Sven Phillipi besuchte den Lehrgang Zugführer an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in den beiden Wochen vom 18.03. - 22.03. und dem 25.03. - 29.03.2019 und schloss diesen erfolgreich ab. Damit erlangte Sven die Befähigung zum Führen eines Zuges sowie die Leitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zur Stärke eines erweiterten Zuges.

29.03.2019 - Lehrgangsabschluss Menschenführung

Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Koblenz. Unser stellvertretender Wehrführer Michael Mai besuchte den Lehrgang Menschenführung an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in der Woche vom 25.03. - 29.03.2019 und schloss diesen erfolgreich ab. Als Führungskraft in der Feuerwehr lernte Michael Methoden kooperativen, situativen Führungsverhaltens, sowie gruppendynamische Prozesse in der Mitarbeiterführung in und nach belastenden Einsätzen.

29.03.2019 - KFV Delegiertentag

Leiwen. Am Freitag, den 29.03.2019, fand der Delegiertentag des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises Trier-Saarburg statt. Der Vorsitzende Matthias Liesch begrüßte zahlreiche Ehrengäste aus den Feuerwehren, Politik und den Spitzenverbänden. Teilweise richteten diese Grußworte an die anwesenden Delegierten. Neben den Berichten des geschäftsführenden Vorstandes kam es zu Aussprachen, Neuwahlen verschiedener Positionen und Funktionen sowie Satzungsänderungen. Zum Höhepunkt der Veranstaltung kam es, als Kreisfeuerwehrinspekteur außer Dienst Ortwin Neuschwander einen Fachvortrag zum Thema "Feuerwehr - gestern, heute und morgen" hielt. Die Feuerwehr Schillingen war mit einer Abordnung von 3/3 stimmberechtigten Delegierten vor Ort.

17.03.2019 - JFW gewinnt VG-Völkerballturnier

Mandern. Am Sonntag, den 17.03.2019, traten 16 Mannschaften im ersten Völkerballturnier der neuen Verbandsgemeinde Saarburg-Kell gegeneinander an. In der Gruppenphase qualifizierten wir uns nach vielen anstrengenden Spielen für das Halbfinale. Dort traten wir gegen die Jugendfeuerwehr aus Lampaden an nd konnten einen hohen Rückstand aufholen. Im Finale mussten wir dann gegen die Jugendfeuerwehr aus Wincheringen ran. In einem spannenden und sehr ausgeglichen Spiel, gewannen wir denkbar knapp aber wohlverdient und erreichten somit den 1. Platz!!! Damit haben wir uns für das Kreisvölkerballturnier des Kreisjugendfeuerwehrverband Trier-Saarburg e.V. in Osburg qualifiziert. Das Team der Jugendwarte und Betreuer ist unheimlich stolz auf die Leistung unserer Jugendlichen. So sehen Sieger aus:

16.03.2019 - Jahreshauptversammlung

Schillingen. Am Samstag, den 16.03.2019, fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schillingen statt. Wehrführer Sebastian Merten begrüßte alle Anwesenden und eröffnete die Versammlung. Nach Grußworten durch unseren Ortsbürgermeister wurde in einer Schweigeminute den Toten gedacht. Wehrführung, Jugendwart und Kassenwart berichteten über das abgelaufene Jahr 2018. Im Anschluss wurde die diesjährige Feuerwehrfahrt vorgestellt und es kam zu verschiedenen Aussprachen. Gegen 21:00 Uhr schloss Sebastian Merten die Jahreshauptversammlung.

Fachmagazin berichtet Details zum Saarburger Rathaus-Brand

Außergewöhnlicher Löscheinsatz: Fachmagazin berichtet Details zum Saarburger Rathaus-Brand

Saarburg. Das Feuer im Saarburger Rathaus hielt im Sommer 2018 die Menschen in Atem. Der Löscheinsatz gilt als so außergewöhnlich, dass ihn ein Fachmagazin zur Titelstory gemacht hat. Der Fall hat den Wehren sogar Zuwachs beschert.

Saarburg. Mit einem friedlichen Stimmungsbild beginnt der Artikel des Feuerwehr-Magazins über den verheerenden Brand des Saarburger Verwaltungsgebäudes: "Am Sonntag, 19. August 2018, genießen zahlreiche Menschen den schönen Abend in Cafes und Bistros der historischen Weinstadt Saarburg." Dort hinein platzt die Nachricht vom Brand. "Um 18.45 Uhr melden Passanten bei der Polizeidirektion Saarburg eine Rauchentwicklung am Dach des Verwaltungsgebäudes." Mit vielen Fachdetails und dennoch spannend schildert Sven Buchenau, Redakteur des in Bremen produzierten Feuerwehr-Magazins, auf zwei Doppelseiten den Einsatz, den er aus mehreren Gründen für außergewöhnlich hält (siehe Info). Das Magazin, das deutschlandweit und auch im angrenzenden Ausland verkauft wird, hat eine Auflage von 45.000 bis 50.000.


In zehn Minuten am Einsatzort. So geht es weiter im Text: Die Polizei informiert die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Trier. Die alarmiert die Freiwilligen Feuerwehren Saarburg und Beurig, den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg, Bernhard Hein, und die Feuerwehreinsatzzentrale auf Gemeindeebene. Um 18.55 Uhr ist die Beuriger Wehr mit dem ersten von drei Fahrzeugen vor Ort. Die Saarburger Wehr, ebenfalls mit drei Fahrzeugen, folgt eine Minute später. Der Saarburger Wehrführer Christof Leinenbach lässt die Fahrzeuge am Kreisel in der Graf-Siegfried-Straße halten und geht zu Fuß auf den Schlossberg hinauf. Oben sieht er, wie dichter Rauch aus dem Hauptgebäude der Verwaltung aufsteigt. Umgehend lässt er die Drehleiter im Innenhof positionieren. Mit den restlichen Fahrzeugen wird eine Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz aufgebaut.
Passanten helfen. Leinenbach geht derweil um das Gebäude herum zum Boemundhof. Er wird zitiert mit den Worten: Da saßen überall Leute. Es waren schon zwei Polizisten vor Ort, die damit begonnen hatten, den Platz zu räumen. Das lief glücklicherweise alles diszipliniert ab." Sogar Passanten hätten mitgeholfen, an Türen geklingelt und Bewohner gebeten, ihre Autos wegzufahren. Währenddessen dringt der Atemschutztrupp der Beuriger Wehr ins Gebäude ein. Allerdings nur für kurze Zeit. Als ein Teil der Holzdecke im Dachgeschoss einstürzt, brechen die Einsatzkräfte den Vorstoß ab.
Das Feuer schwillt an. "Um 19.08 Uhr zündet plötzlich das Dach durch. Einsatzleiter Hein lässt daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren Konz, Mettlach und Merzig sowie die Berufsfeuerwehr Trier alarmieren", heißt es im Magazin. Alle vier rücken mit Drehleitern an. Hein lässt zudem die Wehren aus Ayl, Biebelhausen, Trassem und Freudenburg für die Wasserversorgung anfordern.
Dachgeschoss im Vollbrand. "Um 19.36 Uhr steht das Dachgeschoss in Vollbrand", heißt es weiter. Laut Hein werden Löschtrupps auf den Terrassen der benachbarten Wohngebäude eingesetzt, um zu verhindern, dass sich der Brand ausbreitet. Da die Löschwassermenge aus den Hydranten auf Dauer nicht ausreichen wird, nutzt man die natürlichen Wasserläufe mit. Per Tragkraftspritzen wird das Nass aus der Leuk beim Wasserfall hochgepumpt. Wehrleiter Hein lässt zudem den Zug Wasserförderung Süd, an dem die Wehren Kell am See, Heddert, Greimerath und Mandern beteiligt sind, nach Saarburg beordern. Dieser verlegt zwei Leitungen von 1000 Metern Länge bis zur Saar.
Die Innenstadt wird derweil komplett gesperrt. Von Erkundungsfahrzeugen aus wird die Luft im Bereich der Rauchwolken untersucht. Es werden keine gefährlichen Rauchgase aufgespürt. Trotzdem werden die Anwohner per Radio und Warnsystemen wie Katwarn aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Um 20.17 Uhr, eineinhalb Stunden nachdem das Feuer gemeldet wurde, ist der Brand unter Kontrolle. Doch es dauert weitere drei Stunden, bis die Flammen gelöscht sind. Und auch dann sind vereinzelte Nachlöscharbeiten notwendig. Die 18 Einsatzkräfte der nächtlichen Brandwache müssen ebenfalls immer wieder kleinere Glutnester von den beiden verbliebenen Drehleitern aus löschen.
Löscharbeiten eine Woche später. Das geht am Montag so weiter. Das technische Hilfswerk und ein Zimmereibetrieb sichern das Gebäude an diesem Tag. Die Feuerwehr hilft, Bauzäune aufzubauen und unterstützt die Kripo beim Ermitteln der Brandursache. Auch am Dienstag und am Sonntag kommt es nochmals zu Nachlöscharbeiten.
Im Resümee von Wehrleiter Bernhard Hein wird deutlich, dass es ein Glück war, dass der Brand, den vermutlich ein Nager mit dem Durchbeißen einer Leitung ausgelöst hat, an einem Sonntag ausgebrochen ist. Zum einen waren keine Mitarbeiter vor Ort, so dass sich die Feuerwehr auf das Löschen konzentrieren konnte. Zum anderen konnten so viele Feuerwehrleute schnell zum Einsatz kommen. Hein wird zitiert mit den Worten: "Durch die schnelle Entscheidung, vier Löschzüge mit Drehleitern anzufordern, konnte die Brandausbreitung schnell und gezielt verhindert werden." Der Wiederaufbau des historischen Gebäudes wird laut Magazin wohl zwei bis drei Jahre dauern. - Pressebericht des Trierischen Volksfreunds

Videobericht Trierischer Volksfreund - der Tag Nach dem Brand:

16.02.2019 - Schwimmbadbesuch und Pizza-Essen der Jugendfeuerwehr

Saarbrücken. Für die Mädchen und Jungen unserer Jugendfeuerwehr startete das Jahr mit einem Schwimmbadbesuch im Erlebnisbad Calypso in Saarbrücken und anschließendem Pizza-Essen. Eine der ersten von vielen Highlights dieses Jahr, dass mittlerweile schon Tradition hat.

09. - 10.02.2019 - TEL-Workshop

Kreisjugendhaus. Am Wochenende des 09. - 10. Februar 2019 trafen sich die Mitglieder der Führungsgruppe / Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg im Kreisjugendhaus zu einem Workshop. Die Technische Einsatzleitung, kurz auch TEL, ist die Führungseinrichtung des Landkreises und übernimmt bei großen Einsätzen oder Schadenslagen die Einsatzleitung. Um die seit 2001 bestehende Führungsgruppe weiterzuentwickeln und den neuen Herausforderungen gerecht zu werden, luden die Kreisfeuerwehrinspekteure die Mitglieder zu einem Workshop.
Eine der größten Problemstellungen, die sich bei solchen notwendigen Katastrophenschutzeinheiten darstellt, ist der Nachwuchskräftemangel. Die Führungskräfte, die bei einer Großschadenslage nicht selten tagelang in einem Einsatz arbeiten, brauchen Ablösungen; ein Schichbetrieb ist meist eingerichtet. Um dem hohen Personalbedarf bei Einsätzen aber dem gleichzeitigen Personalmangel entgegenzuwirken, werden aktuell schon im Vorfeld weiterhin Kräfte aus den Feuerwehren und Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben gesucht, die sich vorstellen können, sich in diese Aufgabe mit einzubringen. In der TEL besteht dann die Möglichkeit zu überdurchschnittlich gut qualifizierten Führungskräften ausgebildet zu werden.
Ein weiterer Themenkomplex war die noch nicht zufriedenstellende allgemeine Präsenz der TEL, damit bei Übungen, Einsätzen und Ereignissen die Führungsgruppe eine bessere Bekanntheit erhält. Verständnis für die Arbeit soll dabei auch in internen Kreisen der Hilfsorganisationen erkennbar werden.
Herr Landrat Güther Schartz war zur Vorstellung und Aussprache der Ergebnisse ins Kreisjugendhaus gekommen und versicherte eine Umsetzung sowie eine Weitergabe verschiedener Tehmen in Politik und kommunale Spitzenverbände. Der Kreisfeuerwehrinspekteur schloss am Sonntagvormittag das Seminar und betonte noch einmal, dass sich die Bevölkerung und die Einsatzkräfte im Einsatz- und Katastrophenfall auf die oberste Führungseinrichtung des Landkreises Trier-Saarburg verlassen kann.

18.01.2019 - Seminar "Social Media für Feuerwehren

Trier. Vergangenen Freitag besuchten unser Wehrführer und unser Pressesprecher ein Seminar zum Thema "Social Media für Feuerwehren". Der Kreisfeuerwehrverband Eifelkreis Bitburg-Prüm bot uns in Zusammenarbeit mit dem Trierischen Volksfreund diese tolle Möglichkeit. Referent Dirk Adams zeigte die Chancen auf, die soziale Medien Feuerwehren bieten; in einem Austausch mit der Redaktion konnte eine erfolgreiche Zusammenarbeit besprochen werden. Jetzt seid ihr gefragt! Fühlt ihr euch von uns gut informiert? Worüber möchtet ihr gerne mehr erfahren? Wie findet ihr unsere digitalen Auftritte? Welche Themen interessieren euch dieses Jahr und wie findet ihr unsere bisherige Presse-, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit? Schreibt es uns in einem unserer Social Media Kanäle oder in einer Mail an Presse@feuerwehr-schillingen.de

18.01.2019 - Brandschutzerziehung Grundschule Zerf

Zerf. Der Brandschutzerzieher und Schulklassenbetreuer der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, unser Wehrführer Sebastian Merten, führte am 18. Januar eine Brandschutzerziehung in der Grundschule Zerf druch. Sebastian schulte die 3. Klasse in Verbrennungslehre und zum Verhalten bei einem Feuer. Als Highlight des Tages stand ein Besuch der Freiwillgen Feuerwehr in Zerf auf dem Programm. Hier konnten die Kinder dann mit Sebastian und den Kameraden aus Zerf das Material der Feuerwehr begutachten.

13.01.2019 - Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Schillingen

"Neue Verbandsgemeinde, neuer Neujahrsempfang". Unter diesem Motto begrüßte Ortsbürgermeister Markus Franzen die zahlreichen Gäste aus Gewerbe, Vereinen und Politik in der Mehrzweckhalle in Schillingen. Bei ausreichend leckerem Essen wurde den Gästen Aus- und Rückblick auf das kommende und vergangene Jahr gewährt. Die Feuerwehr Schillingen nahm natürlich auch dieses Jahr an der Veranstaltung teil.

...Einsätze...

Aktuelles

Einsätze

Werbung VB