...zu den aktuellen Einsätzen...

Aktuelles

Aktuelle Ereignisse der Feuerwehr Schillingen im Jahr 2024:

07.07.2024 - Abnahme Bambini-Flamme 1 und 2

Am Sonntag, den 10.07.2024, waren unsere Bambinis wieder in Sachen Abzeichen unterwegs. In Gusenburg fand die Abnahme der Bambini-Flamme statt. Drei unserer Bambinis haben die Stufe 1 bestanden. Hierzu musste u.a. der Streichholzführerschein absolviert und ein Notruf mit den 5 W-Fragen korrekt abgesetzt werden. Fünf Bambinis, die die Stufe 1 bereits haben, konnten die Stufe 2 erfolgreich bestehen. Hierfür mussten die Kids u.a. zeigen, wie man sich im Brandfall richtig verhält. Tolle Leistung aller Kids.

29.06.2024 - Berufsfeuerwehr-Tag Jugendfeuerwehr Schillingen

Am vergangenen Wochenende führte unsere Jugendfeuerwehr einen "Berufsfeuerwehr-Tag" durch. Ziel ist es, das Wachleben einer Berufsfeuerwehr für einen ganzen 24-Stunden-Dienst, von Samstag 09:00 Uhr bis Sonntag 09:00 Uhr nachzuerleben. Das Wachleben beginnt mit der Fahrzeugeinteilung, sowie der Überprüfung und Reinigung der Feuerwehrautos. Neben Dienstsport stand in den 24h auch ein Übungsdienst für die Jugendlichen an. Mit einem Feuerlöschtrainer konnte der korrekte Umgang mit Feuerlöschern an realen Brandszenarien geübt werden. Wichtig im Dienstbetrieb ist auch das gemeinsame Kochen. So bereiteten sich die Jugendlichen auf eigenen Wunsch zu Mittag Spaghetti Bolognese zu, Abends wurde bei bestem Wetter gemeinschaftlich gegrillt. Nach einem anstrengenden Tagdienst schaute man gemeinsam den Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Achtelfinale. Der letzte Einsatz musste noch vor dem Frühstück abgearbeitet werden, sodass bei verdienten Sonntagsbrötchen und lecker Rührei der 24h-Dienst beendet werden konnte. In den 24h mussten die Jugendlichen die folgenden 6 Einsätze bewältigen: Eingeklemmte Person unter landwirtschaftlichem Gerät, Brand von Unrat, Personensuche im Gelände, Ausgelöste Brandmeldeanlage um 02:30 Uhr nachts, Umgestürzter Baum, Ölspur.

Bildergalerie Berufsfeuerwehrtag

22.06.2024 - Lehrgangsabschluss

Auf Kirmessamstag konnte unser Kamerad Nicolas Graf seinen 4-wöchigen Truppmann Teil 1 Lehrgang erfolgreich abschließen. 4 Wochen Lehrgang heißt 70 Unterrichtsstunden zu den grundlegenden theoretischen und praktischen Tätigkeiten in der Feuerwehr. Herzlichen Glückwunsch.

15.06.2024 - Lehrgangsabschluss

Vergangene Woche Samstag konnten unsere beiden Feuerwehrkameraden Michael Müller und Mike Willems den Maschinisten-Lehrgang erfolgreich abschließen. Als Maschinisten sind die beiden nun ausgebildet maschinell angetriebene Einrichtungen - also die Pumpen und Aggregate der Feuerwehr - zu bedienen. Nach 2 Wochen Ausbildung konnten beide den Lehrgang erfolgreich mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abschließen. Herzlichen Glückwunsch!

Brandschutzerziehung Kindergarten Schillingen

Die jährliche Brandschutzerziehung in Grundschule und Kindergarten gehören zu den Terminen, die auch uns immer sehr viel Spaß machen. In den vergangenen Wochen konnten wir die Brandschutzerziehung im Kindergarten Schillingen durchführen. 2 Tage lang besuchten wir die Vorschulkinder in der KiTa. Dort erklärten wir kindgerecht, auch mit spannenden Experimenten, wichtige Themen für die Notfallkompetenz der Kids. Zum Abschluss stand dann der Besuch bei uns im Gerätehaus an. Auch hier vermitteln wir Wissen, wenngleich der Spaß nicht zu kurz kommt.

Bildergalerie Wald- und Vegetationsbrand-Übung in Zemmer

13.05.2024 - Verprflichtung in den Feuerwehrdienst

Am gestrigen Montag wurden in Saarburg neue Feuerwehrangehörige in den aktiven Feuerwehrdienst der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell verpflichtet. Darunter war auch unser Kamerad Elias Graf. Durch den Bürgermeister und die Wehrleitung wurde Elias mit dem Dienstgrad Feuerwehrmannanwärter in den aktiven Einsatzdienst der Feuerwehr Schillingen verpflichtet.

VERANSTALTUNG

26.04.2024 - Wald- und Vegetationsbrand-Übung in Zemmer

Am gestrigen Freitag nahmen wir mit der Facheinheit Copter der TEL Trier-Saarburg an einer größeren Wald- und Vegetationsbrand-Übung in Zemmer, in der Verbandsgemeinde Trier-Land, teil. In einem Waldstück an der Grenze zum Eifelkreis wurde ein größeres Feuer angenommen, dass mit Feuerwehren beider Landkreise bekämpft werden musste. Mit der Drohne übernahmen wir u.a. das Live-Streaming der Schadenslage in den Einsatzleitwagen der Führungsstaffel und die Smartphones der Führungskräfte. Aber auch das praktische Umsetzen von Sicherheitsregeln, wie das Stellen eines Beobachtungsposten aus der Luft wurde praktisch geübt. Im Anschluss der Übung wurden wir bestens verköstigt. Vielen Dank für die Einladung!

Bildergalerie Wald- und Vegetationsbrand-Übung in Zemmer

21.04.2024 - Einsatzübung Technische Hilfeleistung

Am Sonntagmorgen wurde unsere Einsatzabteilung zu einer realistischen Einsatzübung alarmiert. Gemeldet wurde eine Person in Zwangslage an einem Forst-Rettungspunkt. Auf einem Waldweg konnte festgestellt werden, dass ein landwirtschaftlicher Anhänger abzustürzen drohte und zudem einen Teil seiner Ladung verlor, die auf eine Person gefallen war. Unter anderem mit unserem Mehrzweckzug wurde der Anhänger gesichert. Anschließend konnte die Person durch Einsatz hydraulischer und pneumatischer Rettungsgeräte aus der Zwangslage befreit werden.

Bildergalerie Einsatzübung Technische Hilfeleistung

20.04.2024 - Katastrophenschutzübung des Leitstellenbereich Trier

Größte Übung seit Jahrzehnten: 300 Einsatzkräfte üben Waldbrandbekämpfung und Evakuierungen

Angenommen wurde ein großer Waldbrand auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder. Einsatzkräfte aus dem Landkreis Birkenfeld sind schon mehrere Stunden im Dauereinsatz. Aus einer kleinen Weiheranlage am Rande des Übungsplatzes wurde Wasser über eine lange Schlauchleitung eingespeist. Weil eine Verschärfung der Lage angenommen wurde, hat die Technische Einsatzleitung (TEL) des Landkreises die Regie übernommen. In der Kreisverwaltung Birkenfeld wurde die Einsatzleitung eingerichtet und vom Landrat Miroslaw Kowalski übernommen. Aufgrund der hohen Temperaturen, der geringen Luftfeuchtigkeit und des starken Ostwinds breitete sich der Brand mit zwei Feuerzungen rasant Richtung Westen aus - so das Szenario. Daher wurde die Evakuierung einer 15-köpfigen Gruppe simuliert, die "Ferien auf dem Bauernhof" verbracht hatte. Die 150 Einsatzkräfte vor Ort standen vor immer größeren Herausforderungen und waren bereits über Stunden im Einsatz. Einheiten aus der Region Trier wurden bereits am Vorabend in Alarmbereitschaft versetzt und morgens um 5 Uhr konkret angefordert. In einem großen Konvoi machten sich schließlich Feuerwehren aus der Stadt Trier, und den Landkreisen Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und der Vulkaneifel mit ebenfalls über 150 Einsatzkräften auf den Weg nach Baumholder. Zur Mittagszeit sind die Kräfte im Bereitstellungsraum am Feuerwehrgerätehaus und der Halle von Hoppstädten-Weiersbach eingetroffen. Hier wurden Lunchpakete übergeben und schon ging es für die "frischen" Kräfte in die Brandbekämpfung. Hier gab es allerdings ein weiteres großes Problem: Fiktiv wurde angenommen, dass die meterhohen Flammen ein Dorf gefährden, welches evakuiert werden musste. Über Sirenen und Lautsprecherdurchsagen wurden die Anwohner gewarnt. Die Feuerwehr rückte an und brachte die Menschen in Sicherheit. Der ASB aus Trier und Birkenfeld sorgte für die Betreuung und Verpflegung der Evakuierten mit Feldbetten und Essen/Trinken. Zeitgleich wurde erneut eine weitere Schlauchleitung von an die 2.000 Meter zum See verlegt. Als die Wasserversorgung stand, wurde eine große hohe Wasserwand aufgestellt. Zeitgleich wurde mit unzähligen Löschtrupps gegen die Flammen vorgegangen. Unterdessen versorgten die Schnellen Einsatz Gruppen der Rettungsdienste die Menschen und übernahm die Versorgung der Feuerwehrleute. Der Einsatz dauerte im Szenario die ganze Nacht an. Die TEL wurde ebenfalls von Landkreis Trier- Saarburg in der Ablöse übernommen. Alle Einsatzkräfte aus dem Leitstellenbezirk Trier haben auch in der Halle in Hoppstädten-Weiersbach übernachtet. Versorgt wurden die Feuerwehrleute DRK. Das Feuer konnte schließlich unter Kontrolle und gelöscht werden.
An dieser Übung haben über 300 Einsatzkräfte teilgenommen. Vor Ort machte sich immer wieder der Landrat Miroslaw Kowalski ein Bild von der Lage und dankte allen Beteiligten. In den kommenden Wochen wird man genau beurteilen, was gut und was weniger gut gelaufen ist. Es war die erste Großübung dieser Art zwischen dem Landkreis Birkenfeld und der Region Trier. In Zukunft wird das immer wichtiger werden, da der Landkreis Birkenfeld ab dem kommenden Jahr zur Leitstelle Trier dazu kommen. Und es gab noch einen wichtigen Aspekt dieser Übung: "2022 hatten wir bei uns im Landkreis mehrere Flächenbrände und einer der größten auch hier auf dem Truppenübungsplatz, die sehr gefährlich geworden sind. Schon damals sind wir an die Grenzen gestoßen. Deshalb muss dieses Szenario, wie wir es jetzt hatten, geübt werden" erklärt der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) des Landkreises Birkenfeld Matthias König, der auch immer mit dabei war. - Pressebericht Presse Blaes", SWR

Bildergalerie, 70 Bilder, Katastrophenschutzübung Baumholder

14.04.2024 - Kreisjugendfeuerwehr-Völkerballturnier

Am Sonntag fand das Völkerballturnier auf Landkreis-Ebene statt, für dass sich unsere Jugendfeuerwehr im VG-Turnier qualifiziert hatte. Mit einem Altersdurchschnitt von unter 12 Jahren, trat unsere Jugendfeuerwehr als jüngste Mannschaft an und erspielte sich in Saarburg den 17. Platz.

13.04.2024 - Besuch der Rettungswache Wadern

Zum Abschluss der gemeinsamen Ausbildungsreihe Erste-Hilfe unserer Jugend- und Bambini-Feuerwehr stand am Samstag der Besuch der Rettungswache in Wadern auf dem Programm. Was hat der Rettungsdienst für Fahrzeuge? Wie sieht ein Rettungswagen von innen aus? Und was sind das alles für komische medizinischen Geräte?! Es gab auf jeden Fall viel zu entdecken für unsere Kids. Ein absolutes Highlight, als Abschluss einer gelungenen Ausbildungsreihe. Nach einem gemeinsamen Eis, bei bestem Wetter, erhielten alle 24 Kids ihre Urkunde. Vielen Dank nach Wadern!

Bildergalerie Besuch der Rettungswache Wadern

Anstehende Katastrophenschutzübung

Feuerwehren aus der ganzen Region üben gemeinsam

Feuerwehren aus dem gesamten Leitstellenbereich Trier werden am kommenden Wochenende die überörtliche Hilfe im Katastrophenfall üben. Dazu werden zahlreiche Feuerwehreinheiten aus den Kreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, dem Kreis Vulkaneifel und der Stadt Trier gemeinsam mit lokalen Feuerwehren im Kreis Birkenfeld im Rahmen einer großen Waldbrandübung eingesetzt. Teil des Probeeinsatzes ist eine gemeinsame Marschübung.
Die Einheiten werden am Samstagmorgen, 20. April ab ungefähr 9 Uhr gemeinsam von Prüm aus in einem aus 30 Führungs-, Lösch- und Logistikfahrzeuge bestehenden Konvoi mit rund 140 Feuerwehrleuten zunächst zum Bereitstellungsraum nach Hoppstädten-Weiersbach fahren. Von dort werden sie dann im Rahmen einer großangelegten Waldbrandübung in Baumholder eingesetzt, die von der Kreisverwaltung Birkenfeld koordiniert wird. Ziel ist neben der Übung des eigentlichen Szenarios auch die Koordination des Anmarsches sowie die Bewältigung der logistischen, kommunikativen und technischen Herausforderungen und die Übung der Fahrt im Verband. Es nehmen Feuerwehren aus dem gesamten Bereich der Integrierten Leitstelle Trier (iLTS) teil (Kreise Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Vulkaneifel, Stadt Trier und zukünftig auch der Kreis Birkenfeld). Es ist die größte gemeinsame Übung der Feuerwehren der Region seit Jahrzehnten.
Am Konvoi beteiligt sind: Einheiten aus Hillesheim und Daun (Vulkaneifelkreis) mit insgesamt drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften als Führungseinheiten des Verbands. Die Berufsfeuerwehr Trier, die Freiwilligen Feuerwehren Trier-Olewig, Trier-Biewer, Trier-Kürenz und Trier-Ehrang (alle Stadt Trier) mit 26 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen bilden den Löschzug Trier 1. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Kinheim und Kröv (Kreis Bernkastel-Wittlich) bilden mit fünf Fahrzeugen und 26 Feuerwehrleuten den Löschzug Trier 2. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Kasel, Morscheid, Tawern, Kordel und Pluwig (alle Kreis Trier-Saarburg) stellen mit fünf Fahrzeugen und 26 Personen den Löschzug Trier 3. Den Löschzug Trier 4 bilden Einheiten aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Das Katastrophenschutzzentrum Bitburg sowie die Freiwilligen Feuerwehren Neidenbach, Biersdorf am See, Hüttingen/Kyll, Malberg, Sefferweich und Baustert sind mit 27 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vertreten.
Den Logistikzug des Verbandes, bestehend aus fünf Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften stellen das Logistikzentrum Bitburger-Land und die Freiwillige Feuerwehr Brecht (Eifelkreis Bitburg-Prüm); die Freiwillige Feuerwehr Konz (Kreis Trier-Saarburg); die Freiwillige Feuerwehr Pfalzel (Stadt Trier) sowie die Freiwillige Feuerwehr Wittlich (Kreis Bernkastel-Wittlich). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Gerolstein und Hillesheim sowie die Feuerwehr Birresborn stellen mit vier Fahrzeugen und 20 Personen den Verpflegungszug. Das Vorauskommando, das vor dem Konvoi fährt, die Lage vor Ort erkundet und den Erstkontakt mit der örtlichen Einsatzleitung aufnimmt, wird gestellt von der Berufsfeuerwehr Trier.
Während der Fahrt kann es lokal zu kleineren Verkehrsbehinderungen kommen. Die beteiligten Feuerwehrchefs weisen auf die Besonderheiten des Fahrens im Verband hin: das letzte Fahrzeug ist mit dem Schild "Achtung Kolonne" gekennzeichnet, alle Fahrzeuge fahren mit eingeschaltetem Blaulicht. Der Verband muss von anderen laut Straßenverkehrsordnung wie ein einzelnes Fahrzeug behandelt werden. Das bedeutet, dass alle Fahrzeuge der Kolonne eine rote Ampel überqueren dürfen, sofern das erste Fahrzeug noch über Grün gefahren ist, andere Fahrzeuge dürfen die Kolonne nur als Ganzes überholen, andere Verkehrsteilnehmende dürfen sich nicht in die Kolonne einreihen und so den Konvoi unterbrechen. Die Kolonne darf höchstens 70 km/h fahren, damit alle Fahrzeuge mithalten können. Pressestelle Stadt Trier

Erste-Hilfe Ausbildung von Jugend- und Bambini-Feuerwehr

In insgesamt 6 Unterrichtseinheiten fand eine Ausbildungsreihe zum Thema Erste Hilfe statt, die unsere 24 Kids der Jugend- und Bambini-Feuerwehr gemeinsam absolvierten. Unsere Nachwuchsretter lernten zum Beispiel die stabile Seitenlage, die Versorgung einfacher Verletzungsmuster und wie die Rettungskette funktioniert. Aber auch die medizinische Ausrüstung auf unseren Feuerwehrfahrzeugen, wie unsere Krankentragen, sowie lebensrettende Sofortmaßnahmen, wie die Reanimation, waren Inhalt der Ausbildung. Durchgeführt wurden die Übungen durch unsere Feuerwehr-Sanitäter, die als Dank von unseren Kids selbst gemalte Plakate bekamen.

Bildergalerie Ausbildungsreihe Erste-Hilfe von Jugend- und Bambini-Feuerwehr

23.03.2024 - Lehrgangsabschluss

Auf seinem Ausbildungsweg zum Feuerwehrmann hat unser Kamerad Jannik Gimmler gestern seinen nächsten Lehrgang erfolgreich abgeschlossen. In den letzten beiden Wochen besuchte er den Lehrgang "Sprechfunk" und ist nun in der Lage Nachrichten mit Sprechfunkgeräten zu übermitteln. Aber auch Karten lesen und Koordinaten verstehen waren Teil der Ausbildung. Herzlichen Glückwunsch Jannik zum bestanden Lehrgang!

17.03.2024 - Verbandsgemeinde-Völkerballturnier

Am Sonntag, den 17.03.2024, nahmen wir am Jugendfeuerwehr-Völkerballturnier der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell in Mandern teil. In einem spannenden aber fairen Turnier traten wir mit einer sehr jungen Mannschaft im Völkerball gegen die anderen Jugendfeuerwehren an. Unsere junge Mannschaft konnte einen extrem guten 4. Platz erspielen. Damit hat sich unsere Jugendfeuerwehr für das Völkerballturnier auf Landkreis-Ebene qualifiziert.

12.02.2024 - Einsatz zur Absicherung des Rosenmontagsumzuges Schillingen

Ihr habt gefeiert - wir haben für eure Sicherheit gesorgt. Am gestrigen Rosenmontagsumzug in unserer Ortslage, haben wir den Umzug für den KV Flontaboach Schillingen abgesichert. Unterstützt wurden wir hierbei durch unsere Freunde und Kameraden der Feuerwehr Lampaden sowie dem DRK-Ortsverein Saarburg e.V. Wir hoffen ihr hattet alle jede Menge Spaß. Neben den veranstaltungstypischen Verletzungen, kam es sonst zu keinen besonderen Vorkommnissen.

Bildergalerie Rosenmontag

...Einsätze...